Zum Hauptinhalt springen

Die Zutaten für erfolgreiche Unternehmen sind soziale Kompetenz und die daraus resultierende positive Unternehmenskultur

 

 

 

 

 

Was ist positive Unternehmenskultur überhaupt? Menschen, die in Unternehmen zusammenarbeiten, tun dies jeweils im Rahmen von Regeln und Gewohnheiten im Umgang miteinander. Dies hilft Ihnen, gemeinsam zu arbeiten. Es entsteht eine spezifische Unternehmenskultur. Jedes Unternehmen und jede Organisation bildet eine solche Kultur, die sowohl in gemeinsamen Werten, Unternehmensethik, Normen und Haltungen als auch in nach außen sichtbaren Logos oder Marken erkennbar wird. Eine innere Unternehmenskultur hat somit immer auch eine Außenwirkung. 

Konflikte gehören zum Leben dazu. Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass man nicht immer einer Meinung ist, dass man unterschiedliche Ansichten hat. Daraus können sich wunderbare, neue Ideen entwickeln - vor allem dann, wenn man diese Unterschiede offen anspricht.

Doch manchmal entwickeln sich Konflikte schleichend, sie können es nicht richtig benennen und spüren einfach, dass etwas nicht stimmt. Es liegt etwas in der Luft und die Arbeitsamtmosphäre verändert sich hin zum Negativen. 

Hier heißt es handeln! Warten Sie nicht darauf, dass sich die Situation von alleine wieder löst. Je belasteter das Arbeitsklima, desto unzufriedener die Mitarbeiter, desto weniger produktiv wird gearbeitet. 

Nehmen Sie sich etwas Zeit, diese Stimmung anzusprechen und lassen Sie uns den Konflikt klären 

Was verstehe ich unter "Positiver Sprache"?

Wie sehr achte ich auf meine Sprache? Sind meine Sätze gefüllt von Worten wie "müssen" und "aber", die sich schwer anfühlen, Stress verursachen können und kaum Raum für Freude geben?

Oder verwende ich oft Worte wie "ich darf" oder "ich werde", die viel leichter daherkommen? 

Lasse ich positive Dinge, wie z. B. Lob etc. einfach im Raum stehen, ohne es gleich wieder durch ein "aber" klein zu machen?

Positive Sprache kann man lernen!

Kommunikationsseminar 

Haltung kann auch gleichgesetzt werden mit Denkweise oder Einstellung.

Ein positives Menschenbild erleichert es, Verhaltensweisen eines Mitarbeiters, Kollegen oder Kunden zunächst einmal wertungsfrei anzunehmen. 

Eine wertschätzende, positive Grundhaltung geht einher mit einer wirklichen und ehrlichen Neugierde darauf, was andere denken, fühlen, sagen oder ausdrücken wollen. 

Ich als Gegenüber habe eine fragende Grundhaltung und keine fragende Rolle. Ich bin empathischer Zu-hörer und nicht Ver-hörer. 

Die Frage ist nicht "warum?" kam es dazu..., sondern "wie?" kann ich z.B. helfen..?

Diese Einstellung geht einher mit einer positiven, wertschätzenden Grundhaltung: Der Mensch mir gegenüber hat einen Grund, dass er so reagiert, redet, sich verhält. Ich möchte das verstehen. Ich werte nicht. 

Positive Haltung kann man lernen!

Wir denken sowieso - warum dann nicht gleich positiv?

Führungskräfteentwicklung

Von der Theorie zur Praxis ist es manchmal doch ein großer Schritt. 

Mitarbeiter und Führungskräfte geben sich Mühe, Erlerntes anzuwenden. Doch oftmals scheitern sie noch im Alltag. 

Dinge geschehen, die der Lernende noch nicht beherrscht - die Situation war völlig neu.

"Schattentage" z.B. sind Begleittage mit teilnehmender Beobachtung. Sie unterstützen beim Perspektivwechsel und sind z.B. in der Pflege oftmals schon gängige Praxis, um den Pflegealltag wertschätzend zu optimieren.

Diese unauffällige Begleitung hilft, blinde Flecken aufzuzeigen und damit eine positive Unternehmenskultur im Alltag umzusetzen und zu leben.

Der Mitarbeiter oder die Führungskraft wird nicht alleine gelassen in seinem Bemühen, eine positive Unternehmenskultur zu leben.

Coaching

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

 

Diese Sätze beschreiben aus meiner Sicht sehr gut, wie aus einer Haltung (Gedanke), Worte (Sprache) schlussendlich Handlungen werden. Sie beschreiben im Grunde die Entwicklung positiver Unternehmenskultur.

Positive Unternehmenskultur beginnt mit der Haltung jedes einzelnen Menschen des Unternehmens. Die Haltung spiegelt sich in dessen Worten wider und daraus entstehen dann die Handlungen des Einzelnen.

Alles zusammen macht die Kultur eines Unternehmens aus.

Positive Unternehmenskultur kann man entwickeln!

Wie sieht die Unternehmens-zukunft aus?

"Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen ist, sie zu gestalten".
Willy Brandt

 

Lassen Sie uns gemeinsam eine Zukunft für Ihr Unternehmen gestalten, die es den Mitarbeitern ermöglicht, in einer positiven Unternehmenskultur Ihr Bestes zu geben.

Methoden

Meine Angebote

Die Haltung spiegelt sich in den Gedanken jedes Mitarbeiters wider, daraus werden Worte und aus den Worten entstehen Handlungen ...

Kontakt

Kontakt

Ein unverbindliches Gespräch oder eine Kontaktaufnahme via E-Mail kostet nichts, bringt Sie womöglich aber einen großen Schritt weiter.